Wie das Leben spielt

Das Leben kam kurz. Plötzlich und einfach so. Ohne Vorwarnung. Augen hast du aufgeschlagen – hast die Welt entdeckt. Manchmal rennst du auf der Laufbahn, die vor dir liegt. Manchmal stolperst du dabei, fällst hin und schrammst dir die Beine auf.

Du berührtest Menschen mit deinem Dasein. Du warst eine reine Inspiration. Jeder Mensch sah dich an und wusste, dass du es bist. Du bist toll, dachten alle.

Du hattest Schmerzen. Du hattest gelitten und geweint. Keiner sah deine Tränen – sie glaubten an deine Fassade. Sie glaubten an die Hülle, die nicht echt war. Hättest du diese abgeworfen, dann würden sie alle glauben, du spielst ihnen etwas vor.

Das war dein echtes Dasein, nur fast niemand schaut hinter die Fassade. Niemand will Tränen sehen. Jeder will stark sein.

Vielleicht gab es eine oder sogar zwei Personen, die nicht daran glaubten. Kein Mensch ist immer stark – Kein Mensch macht niemals Fehler – Kein Mensch ist perfekt – Kein Mensch kann immer lachen – Kein Mensch kann immer für andere da sein!

Vielleicht fängst du auch mal an dein Umfeld besser zu beobachten.

Gedanken.