Warum es sich lohnt – Naturkundemuseum #1

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hallihallo!

Im gestrigen Beitrag habe ich euch ein tolles Bild gezeigt, das ich im Naturkundemuseum in Berlin gemacht habe. Ich war dort zusammen mit der Medienwerkstatt meines Betriebs und einige hatten die Aufgabe, das was sie sehen zu zeichen und einige konnten einfach nur fotografieren. Da ich eher nicht so gut zeichnen kann und vor allem lieber für den Blog einiges einfangen wollte, war die Idee mit dem Fotografieren passender für mich.

Als wir dort ankamen, bezahlt hatten und unsere Jacken in die Garderobe zu geben, sahen wir in der großen Haupthalle viele Meerestiere. Wie man im oberen Bild erkennen kann sind dort Fossilien ausgestellt, was wirklich sehr interessant ist. Meine Familie liebt Fische, auch wenn sie [zum Glück] keine mehr besitzen. (Das war sonst immer Thema Nummer 1 und nervt jemanden, der diese Tiere nicht annähernd so vergöttert!) In dieser „Haupthalle“ steht auch ein riesiger Dinosaurier wie im Film „Nachts im Museum“. Leider habe ich diesen nicht auf ein Bild draufbekommen [was theoretisch normal ist, da meine Linse nicht so gut ist und ich den Abstand auch nicht so einnehmen hätte können], dennoch steht dieses Viech mittem im Raum und nimmt den meisten Platz ein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In einem abgedunkeltem Raum waren solche Anzeigen wie im oberen Bild zu sehen. Dort stand immer eine Jahreszahl drauf, das was endtdeckt wurde und eine nähere Erklärung dazu. Wenn man sich mal vorstellt, dass im Jahre 1866 die Entdeckung der Vererbungsgesetze erst herausgefunden wurde, dann find ich das schon echt krass. 1866 ist ja nun noch nicht allzu lange her, oder? Natürlich hat mich der Part nach dem Fischeparadies eher interessiert als das davor.

Im Jahre 1909 soll zum ersten Mal der Begriff „Gen“ verwendet werden und 1956 soll man erste Erbkrankheiten und Mutationen im DNA-Code gefunden haben. Die Wissenschaft wird auf jeden Fall immer schneller und das finde ich absolut grandios, auch wenn sie immer wieder versagen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was es nun mit diesem „kleinen Kerl“ auf sich hat, werdet ihr im morgigen Beitrag erfahren. Es wird eine kleine Reise durchs Naturkundemuseum sein, durch die ich mit euch noch einmal reisen möchte!

Also dann bis morgen ihr Reiselustigen!

Eure Sarah ♥

Manchmal holen einen Dinge ein

Als ich heute bei der Apotheke war, um mir Medikamente zu kaufen, dachte ich in der Warteschlange mal wieder nach.

Ich dachte an meinen Onkel. Mein Onkel, der Anfang des Jahres verstorben ist. Manchmal holt einen alles ein, was für einen großen Verlust bedeutet hat und dann knallt es auf dich nieder und du weißt nicht wie dir geschieht. Manchmal ists einfach so, egal in welcher Situation du gerade steckst.

Danach war ich noch kurz bei der Post, da ich etwas abholen wollte, bevor ich endlich wieder in mein kuscheliges Bett gehen konnte, um mich zu erholen.

Es war sowas von voll und ich verstehe bis heute nicht, warum es unsere Post nicht schafft um diese Uhrzeit, wo doch so viele von Arbeit nach Hause kommen, mindestens drei Leute dahinzustellen. Kapier ich nicht! Auf jeden Fall kamen zwei Männer in die Post rein und ich wunderte mich schon, was die beiden suchten. Sie sprachen eine Mitarbeiterin an, die dann endlich mal Zeit hatte. Nach langem Hin und Her durften beide zu ihr hin und dann hörte ich es.

„Das Konto ist von dem Verstorbenen, ja? Das soll jetzt geschlossen werden, ist das richtig?“

„Ja, das soll es.“, sagte einer der beiden Männer.

Es klatschte mir einfach kaltes Wasser ins Gesicht und lies mich eine Gänsehaut fühlen, die mir bis jetzt noch bei der Erinnerung wiederkehrt. Wie schlimm muss es für jemanden sein, alles was derjenige besaß und was irgendwie zum Alltag geworden ist, zu schließen? Endgültig einfach alles zu beseitigen? Irgendwie tut es so weh, wenn man daran denkt.

Egal, ob ich nur die letzten Monate vor seinem Tod mit ihm wirklich Kontakt hatte, ich vermisse ihn. Er stand zu mir und hat mir Mut gemacht mit meiner Fotografie. Er weiß gar nicht wie viel er mir damit geholfen hat und wie viel mehr ich gefühlt habe, dass ich einem Familienmitglied nahe war. Und dann war er einfach weg.

Meine letzte Frage an ihn war über Facebook und ich fragte ihn, wie er darauf kam einen Fotokalender selbstzumachen. Darauf bekam ich nie eine Antwort, aber ich glaube, dass das sein Wille gewesen ist, diesen fertigzustellen.

Hier könnt ihr noch zu einem ganz tollen selbstgeschriebenen Text von mir kommen, der über meinen Onkel handelt. Das war ein großer Durchatmer!

Sarah auf Entdeckungsreise #1

Hallihallo meine Süßen!

Ich habe mich heute mal auf Entdeckungsreise gemacht und so einiges konnte ich sogar finden, was ganz „attraktiv“ aussieht.

Lifestyle?

Als ich gerade auf Facebook war und DaWanda Deutschland mir einen Shop empfohlen hat, auf dem man sich Nähanleitungen kaufen kann für ganz tolle Tierchen oder andere selbstgemachte Stofftiere.

Dort gibt es Füchse, Eulen, Schneewittchen und viele andere Anleitungen. Schaut euch den Shop mal an! Mir gefällt er wirklich gut. Klickt einfach auf die Grafik.

Wo wir gerade bei Füchsen sind. Ich habe einen Shop mit einer „Mini Zoo-Serie“ gefunden, der Ohrstecker in Tierform herstellt.

Auch Schildkröten, Elefanten, Kolibris, Eulen und noch viel viel mehr, gibt es in dem Shop von GKJewelry zu sehen und zu ergattern.

DaWandas Trend Report finde ich außerdem eine sehr schöne Sache, weil man dort viel entdecken kann. Zum einen ist das Thema Waldspaziergang eines und auch prettysucks Shop gibt diesem Thema eine wirklich schöne Bedeutung. Mit einem locker leichten T-Shirt und Fuchsprint bringt es das Lied von Ylvis noch mehr zur Geltung.

Für Bücherverrückte

Auf LovelyBooks findet wieder einmal ein Lesemarathon statt.

  • von 3.10 bis 6.10.2013
  • Twitter: Hashtag #lblm

Jeder kann mitmachen und es ist egal an welchem Tag. HIER kommt ihr zu dem Infobeitrag, um euch anzukündigen oder noch einmal alles nachzulesen.

Auf dem Literaturportal „Leser-Welt“ wird der neue Roman von Ursula Poznanski „Die Verschworenen“ verlost. Ihr müsst nur einen Leseeindruck posten und dann seid ihr im Lostopf.

Ich habe mich gestern bei booklooker angemeldet und habe gleich ein Buch eingestellt, das ich verkaufen möchte. Kennt ihr noch andere Möglichkeiten wie ich Bücher verkaufen/erfolgreich tauschen kann? Wer eines entdeckt, das er gerne haben möchte, der kann sich auch bei mir privat melden. Ich würde einem Leser sogar etwas Rabatt geben. HIER kommt ihr zu meinen Angeboten.

Was haltet ihr von diesem Art Artikel? Gefällt er euch? Gefällt euch irgendein Angebot auf einer Seite?

Eure Sarah ♥

Ich möchte wissen, ob …

Auf der Website „Blogg dein Buch“ findet gerade eine Aktion statt, bei der man Blogreporter werden kann.

Falls ihr euch für das Ereignis interessiert, dann klickt HIER um euch selbst zu informieren und den letzten Tag der Anmeldung wahrzunehmen.

„Was macht dich zum perfekten Blogreporter?

Ich liebe es mich mit Büchern zu beschäftigen und Verlage sind nach den Autoren diejenigen, die die Bücher erst wirklich herausbringen. Sie sind mitunter der wichtigste Bestandteil und den möchte ich gerne kennenlernen. Bisher war ich noch nie auf einer Lesung, auf einer Buchmesse oder sonst einer Messe und ich würde gerne die Chance nutzen, um eventuell ein Teil der Messe zu sein und einiges erzählen zu dürfen, was ich als Blogreporter erlebt habe.

Ich bin immer sehr wissbegierig, aufgeschlossen und möchte Neues kennenlernen, Altes besser verstehen und vielleicht stehen sie dann bei mir in einem ganz anderen Licht. Ich kann die Eindrücke, die ich mache, immer gut in Texten und Bildern verpacken, sodass jeder fast den gleichen atemberaubenden Eindruck bekommt.

Wenn ich gewinnen sollte, dann möchte ich gerne meinen Vater als Begleitperson mitnehmen, da ich jemanden brauche der mich dorthinfährt und da mein Vater mir wichtig ist, soll er den Tag mit mir zusammen verbringen.

[Aktion] Persönliche Meinung zu #gehwählen

Guten Morgen meine Lieben! [Auch, wenn es schon um 12:15 Uhr ist]

Vielleicht hängt euch das Thema schon zum Halse raus, was ich wirklich verstehen kann, aber ich würde gerne meine Meinung dazu äußern warum ich wählen gehe.

Zuerst einmal bin ich am 15. März 2013 volljährig geworden und somit schon 18 Jahre gelebt habe. Eigentlich müsste das jetzt ein total bekloppter Grund sein, weswegen ich morgen mit meinen Eltern zu der Schule in unserer Nähe gehe und einfach meine Kreuzchen mache.

  • Ich war in meinem ganzen Leben also noch nicht wählen und denke mir, wenn ich gerade 18 geworden bin und die Möglichkeit dazu habe, dann tu ich das auch einfach mal. Das ist wohl einer der persönlicheren Gründe, warum ich meinen Zarten morgen dorthin bewege. Zudem konnte ich meine Eltern genau wegen diesem Grund dazu überreden mit mir wählen zu gehen, was ich echt toll finde.

Im Unterricht werden wir in der Berufsschule damit gequält, dass wir uns mit diesem Thema auseinandersetzen sollen. Persönlich kann ich es irgendwie verstehen, da viele einfach nicht auf ihr Recht frei zu wählen eingehen wollen und es somit vollkommen verdrängen und ewige Ausreden erfinden. Vielleicht sind es keine Ausreden, sondern einfach nur gute Einwände, aber was verstehen Politiker davon?

  • Politiker lachen sich ins Fäustchen, wenn wir nicht gehen. Das heißt nicht, dass ich davon überzeugt bin, WENN ich niemanden wählen möchte, dass ich dorthingehe und meinen Zettel nehme, den durchstreiche und er ungültig ist, dass das auch am Ende so gezählt wird. Ich bin der Meinung, dass viele Parteien sich die „Nichtwählerstimmen“ holen, sondern auch die Stimmen, die ungültig sind. Geld regiert die Welt und das müssen wir einfach einsehen.

Jetzt fragen sich sicher einige, warum ich dann ausgerechnet dahingehe, auch wenn ich dieses Jahr 18 geworden bin und somit vollkommen klar im Kopf sein müsste. Ich denke, dass ich schon die Realität im Kopf sitzen habe und mir meine Eltern nicht wirklich irgendwas von dieser Welt verschwiegen haben. Es ist einfach besser irgendwann mit der Wahrheit aufzuwachsen und zu wissen, dass es dort draußen Grausamkeiten aller Art und in jeder denklichen Weise gibt.

  • Zu meinem Lehrer in WiSo sagte ich in der Schule auf die Frage:

„Warum gehen wir wählen?“

~ „Damit wir uns vorstellen können, dass sich irgendwie durch die Wahl der Parteien, irgendetwas verändern würde.“

  • Wir wissen doch sowieso nicht, ob sie ihre Vorhaben wirklich umsetzen lassen und unser Volk dadurch nicht noch mehr in die Ruinen getrieben wird. Das Leben ist in Deutschland weitaus besser als irgendwo anders, dennoch sind wir alle nicht frei. Wir werden es nie sein und das sollte uns einleuchten. Die Vorstellung also, dass sich EVENTUELL irgendwas ändern könnte und das HOFFENTLICH in unserem Sinne, bringt mich dazu wählen zu gehen. Ein ziemlich dummer Grund, aber hey.. zu sagen: „Geh wählen, dann ändert sich 1000000%ig was!“, das wäre mir zu unrealistisch.

Also werde ich morgen versuchen mein Menschenrecht in Kenntnis zu nehmen, frei zu wählen und am Abend sagen: „Das war mir schon klar“. Ich mach mir da keine Hoffnungen, dass sich irgendwas in der Aufstellung der Parteien ändert. Meine Stimme ist nicht ungültig und meine Stimme ist auch nicht keine Stimme, also hoffe ich demnach, dass das alles gut läuft.

Ich weiß, dass das hier so ein Art Aufruf sein könnte, wählen zu gehen, aber alle die das lesen, sollten selbst entscheiden was sie tun möchten. Ich verstehe es, wenn ihr den Text nicht gelesen habt und das werdet ihr dann wohl auch nicht lesen, aber ich glaube, dass es am Ende des Tages wohl doch besser war vor dem Fernseher zu sitzen und sich irgendwelche Autoumtuningsendungen anzuschauen. [Übrigens ist diese Sendung echt toll! :D]

Was habt ihr zu dem Thema noch zu sagen? Wo seid ihr anderer Meinung oder sogar gleicher?

Eure Sarah ♥